US-Luftfahrtbehörde warnt vor möglichen Risiken des 5G-Mobilfunkstandards für den Luftverkehr

 Die US-Luftfahrtbehörde FAA mit Sitz in Washington D.C. ist dafür zuständig, Sicherheitsempfehlungen, sowie -anweisungen und Richtlinien für den Luftverkehr in den USA zu geben. Nun erstellte die Behörde ein spezielles Bulletin zu Risiken von 5G-Mobilfunk für die Luftfahrtbranche. Konkret warnt sie Airlines und Piloten vor potenziellen technischen Beeinträchtigungen oder Fehlfunktionen von sicherheitsrelevanten Bordsystemen. Diese Warnung kommt nun, weil ab dem 5. Dezember das C-Band-Spektrum von 5G in den USA landesweit zur Verwendung stehen wird:

[…] Operators should be prepared for the possibility that interference from 5G transmitters and other technology could cause certain safety equipment to malfunction, requiring them to take mitigating action that could affect flight operations.

FAA

Die Federal Aviation Administration gab am 2.11.2021 bekannt, dass sie ein spezielles Informationsbulletin herausgegeben hat, in dem Hersteller, Betreiber und Piloten gewarnt werden, dass Maßnahmen erforderlich sein könnten, um potenzielle Interferenzen mit empfindlicher Flugzeugelektronik zu vermeiden, die durch die Nutzung der 5G-Technologie verursacht werden.

Die FAA hat mit der Federal Communications Commission (US Kommunikationskommission) Gespräche über ihre Bedenken hinsichtlich der Flugsicherheit geführt, da ab dem 5. Dezember zusätzliche Frequenzen für 5G-Mobilfunknetze genutzt werden sollen.

Die FAA sagte am Dienstag, dass Betreiber "auf die Möglichkeit vorbereitet sein sollten, dass Interferenzen von 5G-Sendern und anderen Technologien zu Fehlfunktionen bestimmter Sicherheitsausrüstungen führen könnten, was sie dazu zwingen würde, Abhilfemaßnahmen zu ergreifen, die den Flugbetrieb beeinträchtigen könnten."

Außerdem wird den Piloten empfohlen, die Passagiere daran zu erinnern, dass alle tragbaren elektronischen Geräte, die mit 5G ausgestattet sind, während des Fluges ausgeschaltet oder in den Flugzeugmodus versetzt werden sollten.

Die FAA warnte vor der potenziellen "Beeinträchtigung der Fähigkeiten von Sicherheitssystemen und anderen Geräten, die von Funkhöhenmessern abhängen, insbesondere im Tiefflugbetrieb." Sie äußerte, dass die Gerätehersteller ihre Tests fortsetzen sollten, um die Anfälligkeit spezifischer Funkhöhenmesser für 5G-Interferenzen zu bestimmen und dass sie Designänderungen untersuchen sollten, die die Auswirkungen von Interferenzen abschwächen könnten.

Die Luftfahrtindustrie hat sich seit mehr als einem Jahr besorgt über den Plan geäußert, das C-Band-Spektrum zu nutzen. Es wird erwartet, dass die Netzbetreiber das neue Spektrum ab dem 5. Dezember in 46 Märkten nutzen werden.

Der stellvertretende FAA-Administrator Bradley Mims sagte in einem Schreiben, über das Reuters am Freitag zuerst berichtete, die Behörde teile "die tiefe Besorgnis über die potenziellen Auswirkungen auf die Flugsicherheit, die sich aus der Beeinträchtigung der Leistung von Radarhöhenmessern durch den Betrieb von 5G-Netzen im C-Band ergeben."

Die Federal Communications Commission (FCC) sagte am Dienstag, sie sei "entschlossen, weiterhin mit ihren Partnern auf Bundesebene zusammenzuarbeiten, um gleichzeitig die Flugsicherheit zu gewährleisten und die Einführung neuer Technologien voranzutreiben."

Der Luft- und Raumfahrtsektor und die Fluggesellschaften trafen sich im August mit der FCC und warnten, dass ohne Änderungen "erhebliche Störungen bei der Nutzung des nationalen Luftraumsystems durch die Einführung von 5G zu erwarten sind" und fügten hinzu, dass die FAA gezwungen sein wird, "die Betriebskapazität des Luftverkehrs drastisch zu reduzieren."

Quelle: Reuters


{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>